Reisebericht Neuseeland – Lake Matheson

Nur 25 km südlich vom Franz Josef Gletscher liegt der Fox Gletscher. Er schiebt sich mit einer unglaublich schnellen Geschwindigkeit von einem Meter pro Woche auf einer Länge von 13 Kilometern hinunter bis auf 300 Meter ins Tal und überwindet dabei 2600 Höhenmeter.

Von der Ortschaft Fox Glacier Village kann man den Gletscher durch einen Spaziergang erreichen.

Wir haben jedoch nicht wegen des Gletschers einen Halt im Fox Glacier Village gemacht, sondern wegen des Lake Matheson.

Tag 85 – Lake Matheson

Der Lake Matheson ist eines der top Fotomotive der Südinsel – zu Recht, wie wir finden.
Der See ist bekannt für das fantastische Spiegelbild der beiden höchsten Berge Neuseelands, dem Mount Cook und dem Mount Tasman.

Wir hatten gelesen, dass man früh dort sein solle , um den besten Blick zu haben, deshalb machten wir uns noch in der Morgendämmerung auf den Weg. Nur 5 km vom Dorf entfernt stellten wir unseren Campervan auf dem Parkplatz ab und machten uns zu Fuß auf zum 20 Minuten entfernten „View of Views“ Aussichtspunkt.
Es waren schon mehrere Leute auf dem kleinen Steg, doch niemand sagte ein Wort, so überwältigend war das Bild des spiegelglatten und tiefblauen Sees in der morgendlichen Lichtstimmung.

Morgendliche Stimmug am Lake Matheson

Wir hätten nicht später dran sein dürfen, denn sobald die Sonne über die Baumwipfel steigt, wird das Fotografieren durch das Gegenlicht zur Herausforderung.

Wir umrundeten den See und kamen noch an weiteren schönen Aussichtspunkten vorbei. Ein sehr schöner, wenn nicht der schönste „Short-Walk“ Neuseelands.

Lake Matheson mit Gegenlicht

Am Parkplatz gibt es einen Souvenirshop und ein Café, in dem man auch Frühstücken kann.
Wir fuhren nochmal zurück zum Campingplatz, um dort in der Morgensonne leckere Pfannkuchen zu frühstücken.

Parkplatz Lake Matheson

 Blue Pools Walk

Danach starteten wir in Richtung Wanaka.
Wir fuhren über den Haast Pass, der wenig spektakulär ist, umso mehr sind es aber die Blue Pools, die man über einen kleinen Spaziergang von 35 Minuten erreicht. Wir parkten schon auf dem Cameron Flat Campsite, was den Weg um ca. 10 Minuten verlängerte, man kann aber auch noch weiter fahren und direkt an der Straße parken.

Die Blue Pools sind azurblaue, glasklare Becken, die durch den Makarora River gespeist werden.
Über den Fluss führt eine Brücke, von der sich Mutige ins eiskalte Wasser stürzen. Die meisten Badenden trugen Neoprenanzüge, was wir auch auf unserer weiteren Reise immer wieder sahen und bei den Wassertemperaturen nicht verwunderlich ist.

Blue Pools bei Wanaka

Blue Pools am Haast Pass im Sommer

Zurück auf der Straße erreichten wir bald das nördliche Ende des 42 Kilometer langen Lake Wanaka.

Nordspitze des Lake Wanaka

Mit herrlichem Panoramablick ging es am See entlang bis zum Lake Hawea, an dem wir eine Abzweigung auf eine Schotterstraße zum wunderschön gelegenen Kidds Bush Reserve Campsite nahmen.

Lake Hawea

Der Campingplatz ist sehr zu empfehlen, auch wenn uns in der Dämmerung Scharen von Sandfliegen heimsuchten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.